Reiseinformationen - Dominikanische Republik


Apotheken
Apotheken gibt es inzwischen in fast allen größeren und auch kleineren Orten. Die Apotheker sind in der Regel gut ausgebildet, kompetent und verfügen eigentlich über allle Medikamente, die man üblicher Weise bei Krankheit im Urlaub benötigt. Viele in Deutschland erhältliche Marken (Medikamente) gegen Durchfall, Fieber, Kopfschmerzen, etc. bekommt man auch in dominikanischen Apotheken ... und das deutlich günstiger als in Deutschland. Fragen Sie bei Bedarf oder im Notfall nach einer Farmacia.


Artenschutz
Eigentlich sollten die Dominikaner besser auf ihre Fauna, die zum Teil einzigartige Tierwelt in ihrem Land, aufpassen. Leider ist der Natur- und Artenschutz nicht sehr ausgeprägt unter der einheimischen Bevölkerung. Immer wieder erleben es Touristen, dass ihnen unter Artenschutz stehende schwarze Korallen, Schildkrötenpanzer, Krokodilhaut und Muscheln als Souvenirs zum Kauf angeboten werden. Distanzieren Sie sich davon. Kaufen Sie keine Produkte aus diesen Materialien. Wenn nicht wegen des Artenschutzes, wenigstens um bei Ihrer Rückkehr am Zoll Probleme zu vermeiden.


Ausländische Zeitungen
Ausländische Zeitungen erhält man in der Dominikanischen Republik hauptsächlich aus den USA und Spanien. Je nach Urlaubsregion aber auch aus Deutschland, sofern dort ausreichend Residente (Auswanderer) leben (es eine hinreichend große Zielgruppe gibt). Im Zeitalter des Internets spielt dieser Umstand aber wohl eher eine untergeordnete Rolle ...


Auto-Fahren - Verkehrsregeln
Vergessen Sie, was Sie in der Fahrschule gelernt haben. Es gehört nicht gerade zu den leichtesten Übungen, einen Wagen in der Dominikanischen Republik heil ans Ziel zu bekommen. Wichtigste Regel: Vorsicht und mit allem rechnen. Die bekannten Vorfahrtsregeln (Verkehrsregeln) sind Schall und Rauch! Hier einige dominikanische Verkehrsregeln:
1. Vergessen Sie alles, was Sie in der deutschen Fahrschule gelernt haben.
2. Fahren Sie rechts und halten die Augen offen.
3. Sobald Sie Kinder sehen, Fuß vom Gaspedal.
4. Hupen Sie bei jeder Gelegenheit, die sich bietet.
5. Wenn Sie von einem Polizisten angehalten werden, begrüßen Sie ihn sofort in spanischer Sprache. Sollte er Geld verlangen, notieren Sie sich zunächst seine Dienstnummer (steht auf der Marke) und suchen erst dann ihre Geldbörse. Mit diesem Verfahren hat sich der Strafzettel (wenn er unberechtigt war) erledigt, wenn er berechtigt war, mindestens halbiert.


Bachata
Musikrichtung und Tanz-Art. Bachata ist ein etwas langsamerer Tanz (im Vergleich zur Merengue), der auch für Europäer innerhalb von Minuten tanzbar ist, ohne sich vor Einheimischen komplett zu blamieren.


Baseball
Die populärste Sportart in der Dominikanischen Republik ist Baseball, gefolgt von Basketball. Die dominikanischen Ligen dieser beiden Sportarten bewegen sich auf einem im internationalen Vergleich sehr hohen Niveau, so dass u.a. in der NBL (National Basketball League) und MLB (Major League Baseball) diverse Dominikaner als Profi ihr Geld verdienen.


Caribe Tours
Vorsicht, ziehen Sie sich warm an! Mit Caribe Tours können Sie insgesamt 26 Ziele bequem in einem 5-Sterne-Reisebuß mit (fast) europäischem Standard in der Dominikanischen Republik anfahren und praktisch alle wichtigen Orte der Insel erreichen. Tickets erwirbt man an kleinen Schaltern an den Haltestellen. Sie sollten sich aber einen Pullover bereithalten, da der Bus mit Hilfe einer Klimaanlage extrem heruntergekühlt wird, damit Sie in geeigneter Kleidung den gezeigten Videofilm auch wirklich genießen können ... sofern Sie Spanisch verstehen.


Colmados
Ohne Colmados würde die Dominikanische Republik nicht funktionieren. Colmados sind kleine Supermärkte, zum Teil 1 Quadratmeter kleine Hütten, die die notwenigsten Lebensmittel, Getränke und Hygiene-Artikel (wie Windeln, Zahnpasta, etc.) verkaufen. Geöffnet haben sie in der Regel von 8:00 bis 12:00 und 14:00 bis 20:00 Uhr. Viele bleiben auch nachts geöffnet und fungieren als Treffpunkt (Kneipe) für die Jungend.


Die Deutsche Botschaft
Sie finden die Deutsche Botschaft (Embajada de la Republica Aleman) in der Dominikanischen Republik hier: Condominio Plaza Intercaribe, Ecke Lope de Vega Santo Domingo, Tel. 565-8811 bis-8814.


Dom. Rep. ... DomRep ... Dom Rep...
Wenn Sie sich wirklich für dieses Land interessieren, machen Sie sich die Mühe, die Dominikanische Republik bei ihrem vollen Namen zu nennen. Mein Land hat es verdient.


Drogen
Die Dominikanische Republik unterstützt die USA im Anti-Drogen-Kampf. Handel, Besitz oder Konsum von Drogen jeglicher Art ist strengstens verboten und führt auch bei Touristen unweigerlich zu Geld- und Haftstrafen. Es heißt, dass die USA im Land eine Vielzahl an Drogen-Ermittlern arbeiten läßt und die Dominikanische Republik für sein Engagement im Bereich Drogenbekämpfung finanzielle Zuwendungen erhält. Daher soll ihr zum Teil überhartes Eingreifen bei Drogen-Delikten aus der Angst, diese Zuwendungen zu verlieren, her stammen ... wer weiß.


Durchfall
Wenn der Insel-Galopp daher kommt ... So sehr man sich beim Essen und Trinken auch bemüht, auf Sauberkeit und Bakterienfreiheit zu achten, so kann es immer mal zu einer Durchfallerkrankung kommen. Kohletabletten helfen. Aber nur bedingt und langsam. Wer seinen Urlaub nicht auf der Toilette und mit Magekrämpfen verbringen möchte, sollte ein Medikament wie Imudium dabei haben.


Eisenbahn
Es gibt in der Dominikanischen Republik, man mag es kaum glauben, sogar ein paar hundert Kilometer Eisenbahngleise. Diese werden allerdings nicht für den öffentlichen Personenverkehr genutzt, sondern dienen fast ausschließlich dem Transport von Gütern, wie z.B. von Zuckerrohr.


Entfernungen
Sie sollten einkalkulieren, dass Sie selten schneller als 40 oder 50 km/h vorankommen werden und so beispielsweise eine Fahrt von der Halbinsel Samana nach Santo Domingo ca. 6 Stunden dauert.

Santo Domingo -> Barahona = 220 km
Puerto Plata -> Barahona = 390 km

Santo Domingo -> Higüey = 180 km
Puerto Plata -> Higüey = 410 km

Santo Domingo -> La Romana = 150 km
Puerto Plata -> La Romana = 370 km

Santo Domingo -> Monte Cristi = 310 km
Puerto Plata -> Monte Cristi = 150 km

Santo Domingo -> Puerto Plata = 250 km
Puerto Plata -> Puerto Plata = 250 km

Santo Domingo -> Samana = 250 km
Puerto Plata -> Samana = 250 km

Santo Domingo -> Santiago = 150 km
Puerto Plata -> Santiago = 70 km


Feiertage in der Dominikanischen Republik
1. Januar: Neujahrstag ("ano nuevo")
6. Januar: Dreikönigstag ("dia de los reyes")
13. Januar: Nationaler Tag der Alphabetisierung ("dia nacional de la alfabetizacion")
21. Januar: Katholischer Feiertag ("dia de Nuestra Señora de la Altagracia")
26. Januar: Tag des Gründungsvaters Juan Pablo Duarte ("dia del padre de la patria Juan Pablo Duarte")
31. Januar: Tag der Jugend ("dia nacional de la juventud")
14. Februar: Valentinstag ("dia de la amistad" / "dia de San Valentin")
25. Februar: Tag des Gründungsvaters Matías Ramón Mella ("dia del patricio Matias Ramon Mella")
27. Februar: Tag der nationalen Unabhängigkeit im Jahr 1844 ("dia de la independencia nacional")
8. März: Internationaler Tag der Frau ("dia internacional de la mujer")
9. März: Tag des Gründungsvaters Francisco del Rosario Sánchez ("dia del patricio Francisco del Rosario Sanchez")
30. März: Gedenken an die Schlacht vom 30. März ("aniversario de la batalla del 30 de marzo")
16. August: Tag der Restauration 1863 ("dia de la restauracion")
24. September: Katholischer Feiertag ("dia de Nuestra Senora de la Mercedes")
6. November: Tag der Verfassung ("dia de la constitucion")
25. Dezember: Weihnachten ("dia de navidad")



FKK und Oben-ohne
FKK und Oben-ohne sind in der Dominikanischen Republik verboten und unüblich.


Funk und Fernsehen - Die Dominikaner und die Flimmerkiste
Die nationalen Rundfunk- und Fernsehanstalten genießen uneingeschränkte Freiheit in der Berichterstattung. Ein staatlicher und vier private Sender versorgen die Bevölkerung mit aktuellen Informationen, Spielfilmen und Telenovelas, die sich besonderer Beliebtheit unter den Dominikanern erfreuen. Diese stammen u.a. aus Venezuela, Kolumbien und Mexiko und machten Stars wie z.B. Shakira und Ricky Martin in der gesamten Latino-Welt bekannt.


GuaGua (GuaGuas)
... unterwegs wie und mit Dominikaner(n). Mini-Busse oder Pick-Up-Trucks, verbinden alle größeren Orten (Puerto Plata, Santo Domingo, Higüey, Santiago, Samana etc.) miteinander und sammeln auf ihren Touren so viele Leute wie möglich ein, um sie so weit zu befördern, wie sie möchten. Oder besser: Bis Sie laut "HALT" rufen. Die Preise sind mehr als fair und man knüpft in der Enge des Wagens im Innenraum und/oder auf der Ladefläche des Pick-Ups mit Sicherheit Kontakt zu einen einheimischen Gesprächspartner ... sollten Sie versuchen!


Handy - Mobilfunk
In den Städten gute Abdeckung, in ländlichen Gegenden, vor allem in den Bergen, noch einige Lücken. Hauptnetzbetreiber sind Orange, Claro (früher: Verizon) und Tricom. Während es in der Dominikanischen Republik nur knapp 1 Million Festnetzanschlüsse gibt, haben ca. 2,8 Millionen Personen ein Mobiltelefon (Stand 2005).


Inlandflüge
Wenn man schnell von A nach B möchte sind Inlandsflüge eventuell keine schlechte Sache. Kleine Airlines in der Dominikanischen Republik bieten hier ihren Service an und fliegen regelmäßig die verschiedene Zentren der Insel miteinander an. Z.B. Santo Domingo, Punta Cana, Samana, Santiago, Puerto Plata, El Portillo, Casa de Campo, Barahona, Santiago ... Ein Flug kostet im Durchschnitt ca. EUR 90,- pro Strecke.


Internet
In den großen Städten sowie in den Touristenzentren gibt es eine genügend große Anzahl an Internetcafés, auch mit HighSpeed-Verbindungen. Internet-Provider: Verizon, Tricom, Aster, Centennial und France Telecom Quelle: Wikipedia
Das Schreiben von E-Mails ist allerdings für Europäer eine recht große Herausforderung, da man ausschließlich amerikanische Tastaturen findet, auf denen Buchstaben und Zeichen anderes angeordnet sind. D.h. Sie sollten ggf. mehr Zeit für die Erstellung Ihrer Urlaubs-E-Mails einplanen ...


Kofferträger am Flughafen
Nach ca. 9 Stunden Flug, dem Einreise-Visum-Prozedere und dem Kampf um Ihren Koffer am Laufband, könnten Sie zu leichten Beute der "offiziellen" Kofferträger am Flughafen werden. Freundlich, engagiert, nehmen diese - sofern Sie nicht energisch widersprechen - Ihnen den Koffer bzw. den Gepäckwagen aus der Hand und begleiten Sie ca. 200 Meter zum Ausgang des Flughafens. Diese sind so klein, dass der Reisebus Ihres Hotels nicht weiter als 50 Meter entfernt vom Ausgang stehen wird. Haben Sie unvorsichtiger Weise dieses "Service" in Anspruch genommen, werden Sie am Ziel angekommen, zur Kasse gebeten. Und dies hat es zumeist in sich. Eine 5 bis 10-Dollar-Forderung des Helfers (für 200 Meter Kofferwagen-Schieben) sind keine Seltenheit. Da ist Streit und anstrengende Diskussion um den Preis vorprogrammiert. Mein Tipp: Tragen Sie Ihre Koffer lieber selber, d.h. ohne fremde Hilfe. Wenn Sie dazu keine Lust haben, versuchen Sie den Preis im voraus mit dem Träger zu vereinbaren.


Merengue
Merengue ist aus der Dominikanischen Republik nicht wegzudenken. Er wird im Zwei-Viertel-Takt gespielt, wobei jeder Taktschlag durch einen Trommelschlag deutlich betont wird. Traditionell besteht eine Merengue-Band aus 2 bis 4 Spielern. Gespielt wurde, neben Gesang auf Tamboras (einer Trommel), Güiras (sieht aus wie eine runde Käsereibe) einem Akkordeon. Musik ist in der Dominikanischen Republik all gegenwärtig und unüberhörbar. Schon am Flughafen werden Urlauber mit Musik begrüßt. Mit Merengue. Nationalmusik, Lebensqualität und Lebensphilosophie stellt das Tanzen zu dieser Musik, dar. Es heißt, Dominikanische lernen tanzen, sobald sie laufen können.


Mietwagen
Vorsicht: Sie sollten mit chaotischer Fahrweise der restlichen Verkehrsteilnehmer (die häufig keinen Führerschein besitzen) in der Dominikanischen Republik rechnen. Zudem sind die Straßen mit unter sehr schlecht asphaltiert. D.h. Sie müssen jederzeit mit Schlaglöchern rechnen, die gerne auch mal 50 cm tief sind. Da heißt es mit einem Mietwagen vorsichtig zu sein, da Sie für Schäden in der Regel mit Bargeld haften. Vollkasko-Versicherungen bei Mietwagen sind eher selten. Es schützt sie ggf. nur eine goldene AmEx- oder Visa-Kreditkarte, die Schäden dieser Art übernimmt, vor Problemen, sollte Ihrem Mietwagen etwas zustoßen, oder vorher Schäden aufweisen, die Sie bei Übernahme des Autos nicht haben protokolliert und/oder fotografiert haben.


Motoconchos
Motoconchos, bzw. Motorrad-Taxis, sind das Verkehrsmittel in der Dominikanischen Republik. Wenn man innerhalb einer Ortschaft von A nach B möchte, steht eigentlich immer ein Motoconcho bereit, um dem Fahrgast einen Fußmarsch zu ersparen. Pro Fahrt fallen tagsüber ca. 20 Pesos (50 Cent) an, abends nach Sonnenuntergang das Doppelte. Die Entfernung spielt dabei innerhalb eines Ortes keine Rolle. Da Dominikaner nicht gerne zu Fuß gehen, wird dieser Service sehr intensiv genutzt. Als Tourist sollte man aber bedenken, dass eine Motorradfahrt ohne Sturzhelm mit bis zu 80 km/h bei einem Sturz sehr schmerzhaft sein kann. Bedenken Sie auch, dass fast kein Motoconcho-Fahrer einen Führerschein besitzt.


Motorräder
Motorräder, Roller, Quads ... all diese Fortbewegungsmittel kann man in fast jedem kleineren Orten anmieten. Leicht kommt man zur Auffassung, dass sie die ideale Möglichkeit sind, auf eigene Faust, versteckte Strände zu entdecken. Ich würde davon abraten, denn die Unfallgefahr ist riesig: Technische Mängel, ungewohnte Verkehrsbedingungen, ... sind nur 2 Argumente, die gegen einen Motorradausflug auf eigene Faust sprechen. Sollten Sie auf diesen Spass nicht verzichten wollen, verzichten Sie in keinem Fall auf einen Helm (ist Pflicht in der Dominikanischen Republik) und darauf das Motorrad (Roller, Quad) vor dem Ausritt gründlich auf dessen Fahrtüchtigkeit zu untersuchen. Am besten Sie unternehmen eine geführte Tour ...


Nationalparks
Parque Nacional Monte Cristi
Parque Nacional Isabel De Torres
Parque Nacional Armando Bermudez
Parque Nacional Jose Del Carmen Ramirez
Parque Nacional Isla Cabritos
Parque Nacional Sierra De Baoruco
Parque Nacional Jaragua
Parque Nacional Del Este
Parque Nacional Los Haitises
Parque Nacional Perez Rancier
Cueva de la Maravillas - "Höhle der Wunder"


Netzstecker - Adapter
In der Dominikanischen Republik passen die amerikanischen Flachstecker. Das heißt, Sie sollten Sie sich für Ihren Fön, Rasierer etc. vor der Reise einen passende Adapter besorgen. Die Spannung beträgt in der Dominikanischen Republik 110 V. Ihre Geräte sollten auf diese Spannung einstellbar sein.


Notruf
Feuerwehr, Ambulanz und Polizei erreichen Sie im Notfall (wie in den USA) unter der Rufnummer 911. Bitte beachten Sie, dass diese Nummer nicht überall (z.B. auf dem Land) funktioniert, sondern nur in den Metropolen.


Pension und Comedor
Dies sind einfache, private Unterkünfte bzw. Zimmer, bei denen sich zum Teil mehrere Gäste ein Bad und eine Toilette teilen. Die Zimmer sind spartanisch eingerichtet. Reisende sollten ein Moskito-Netz zur Sicherheit dabei haben - häufig sind nicht alle Fenster bzw. Türen Mückensicher abgedichtet - und nicht mit einem Ventilator rechnen. Sie wohnen also sozusagen dominikanisch, was für uns verwöhnte Europäer bisweilen relativ ungemütlich und für Familien mit kleinen Kindern ungeeignet ist. Tipp: Sie sollten unbedingt Trinkwasser in Flaschen für die abendliche "Toilette" dabei haben. Für erfahrene Rucksackreisende mit geringen Ansprüchen und kleinem Reisebudget sind diese Pensionen aber häufig eine günstige/gute Alternative, da sie ab ca. EUR 10,- pro Nacht und Doppelzimmer zu haben sind.


(Zu späte) Preisabsprachen
Es gilt: "Lieber vorher als nachher". Die Freude an der frischen Kokosnuss ist schnell verflogen, wenn man den Preis dafür nicht vorher ausgehandelt hat. Wer hinterher anfängt zu knausern, handelt sich Ärger ein. Gleiches Gilt natürlich für GuaGua-Fahrten und sämtliche Dienstleistungen, die man vor Ort in Anspruch nimmt.


Presidente - der Bundeskanzler unter den dominikanischen Bieren
Das dominikanische Bier auf Maisbasis Presidente ist in der Dominikanischen Republik mit einem Marktanteil von geschätzen 85% allgegenwärtig ... und schmeckt sehr gut. Andere Sorten, wie Quizqueya, Bohemia oder Soberana, teilen sich einen Markeanteil von geschätzten 15%.


Reis
Es gibt Reis ... Reis ist das unangefochtene Grundnahrungsmittel der Dominikaner und wird in Dominikanischen Haushalten zum Frühstück, Mittag- und Abendessen als dominierende Beilage zubereitet. Dazu gibt es - pauschalisiert - meist rote Bohnen, ein wenig Fleisch (meistens Hühnchen) oder auch Nudeln in Tomatensauce (!).


Reisen mit Hunden
Hunde benötigen bei der Einreise ein amtsärztliches Gesundheitszeugnis, dass nicht älter als 15 Tage sein darf. Darüber hinaus sollten Sie eine Bescheinigung über Tollwut-, Dreifach- und Parvovirus-Impfungen (die 30 Tage vor Abreise verabreicht wurden) mitführen. Mit diesen Dokumenten können Sie eine 8-30-tägigen Quarantäne Ihres Lieblings umgehen und Ihrem Vierbeiner die Karibik zeigen.


Religion
In der Dominikanischen Republik besteht Religionsfreiheit. 95% der Bevölkerung gehört der römisch-katholischen Kirche an, die sich allerdings aus kleinen zersplitterte Glaubensgemeinschaften zusammensetzt.


Rum
Der dominikanische Rum hat eine lange Tradition und kann qualitativ wohl mit den besten der Welt mithalten.


Taschenlampe
Das Stromnetz steht in der Dominikanischen Republik im übertragenen Sinne auf dünnen Beinen. Fast ausnahmslos verlaufen die Strom-Versorgungsleitungen überirdisch und sind so extrem anfällig für Beschädigungen durch die Natur (und den Menschen). Häufige Stromausfälle sind die Folge, auf die Sie in Form einer mitgeführten einer Taschenlampe vorbereitet sein sollten.


Taxi
Handeln, handeln, handeln. Wissen sollten Sie, dass Taxis in der Dominikanischen Republik generell ohne Taxameter unterwegs sind. Daher sollte der Fahrpreis grundsätzlich vor Abfahrt mit dem Taxi-Fahrer verhandelt werden sollte. Hotels geben Auskunft über die gängigen Taxi-Tarife. Alternativ kann man bei der Taxi-Union kurz anrufen und den "tarifo" erfragen und dann "con tarifo" fahren. Dieser ist allerdings recht hoch und kann durch Verhandlungen vor Ort mit dem Taxi-Fahrer leicht unterboten (wenn nicht halbiert) werden.


Trinkgeld
Wieviel Trinkgeld sollte man geben? Häufig wird das Trinkgeld in Restaurants automatisch auf die Rechnung aufgeschlagen (10% Servicepauschale). Da dieses Geld aber in den Geldbeutel des Restaurant- bzw. Barbetreiber landet, sollten Sie, sofern Sie mit dem Service zufrieden waren, dem Service-Personal ein kleines Trinkgeld direkt zukommen lassen. Je nach Höhe der Rechnung 5% bis 10%. Beim Zimmerpersonal hat ein Trinkgeld am Beginn des Urlaubs ggf. positiven Einfluß auf die Motivation, wenn Sie "mehr" am Ende Ihres Aufenthaltes in Aussicht stellen.


Trinkwasser & Eiswürfel
Eiswürfel bekommt man so gut wie immer mit/in Getränken serviert. In der Regel kann man diese auch guten Gewissens konsumieren, da diese aus destilliertem Wasser (agua purificada) hergestellt und von den Restaurants, Bars und Kiosken in 5kg-Beuteln eingekauft werden. Beim Nutzen von Leitungswasser ist mehr Vorsicht geboten. Wenn dies in den großen Hotels auch desinfiziert wird, vertragen wir empfindliche Europäer dieses häufig nicht und bekommen schnell mal Durchfall. Daher sollte man es lieber nicht trinken, nicht damit kochen und möglichst seine Zähne mit Trinkwasser aus der Flasche putzen. Trinkwasser bekommen Sie in kleinen und großen Flaschen, sowie Gallonen, in jedem Supermarkt und Colmado.


Urlaubs- und Hotelpreise
Es kommt immer darauf an, wann Sie in die Dominikanische Republik fahren/fliegen. In der Hauptsaison sind sowohl die Flüge, als auf Hotels, Apartments, Pensionen und Pauschalreisen sehr teuer. Last Minute-Angebote werden immer seltener. Die teuersten Reisezeiten sind die Sommermonate in Deutschland, die Weihnachts- und Osterferien. In der Nebensaison kann man bis zu 50% sparen ..


Zeitverschiebung - Waren es nun 5 oder 6 Stunden?
Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und der Dominikanischen Republik beträgt 6 Stunden während der Sommerzeit, 5 Stunden im Winter. D.h. wenn es hier im Sommer 12:00 Uhr am Mittag schlägt, setzt der Hahn in der Dominikanischen Republik gerade zum 6:00 Uhr Weck-Gekrähe an.
Die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt übrigens jeweils am letzten Sonntag im März um 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Zum Zeitpunkt des Beginns der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Die Sommerzeit endet stets am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Zum Zeitpunkt des Endes der Sommerzeit wird die Stundenzählung um eine Stunde von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt.